Checkliste

Die optimale Franchisefinanzierung – Eine persönliche Checkliste

Prüfen Sie als erstes ganz sachlich und ohne Emotionen den Kundennutzen Ihrer Geschäftsidee oder Franchise Konzept!

Nur wenn …

Produkte/Leistungen für eine bestimmte Zielgruppe einen Nutzen haben, der Kunde mehr verdient, weniger ausgibt, mehr Spaß hat, weniger Ärger hat, attraktiver wird oder man einen klaren Kundennutzen definieren kann und der Nutzen bei einer ausreichend großen Zahl auch an Personen ankommt

… ist eine Geschäftsidee sinnvoll!

1. Finanzielle und persönliche Voraussetzung prüfen

  • Wie viel Eigenkapital und/oder bankverwertbare Sicherheiten kann ich einbringen?
  • Bleiben genügend Reserven?
  • Habe ich ausreichend Zeit für den Finanzierungsprozess?
  • Wartet der Vermieter bis zum Abschluss der Finanzierung?
  • Verfüge ich über ausreichend Fachkenntnisse, Branchenerfahrung, Marktkenntnisse und kaufmännische Grundkenntnisse?

Summary: Glaube ich an die eigene Idee/Geschäftskonzept und habe ich keine Scheu vor Stress, Krisen, Konflikten, Risiko und hohen Belastungen? Verspüre ich den ausgepräten Wunsch auf Eigenständigkeit, Flexibilität und Zusammenarbeit. Besitze ich den Willen zum Erfolg, Kreativität, Selbstvertrauen und soziale Kompetenz?


2. Tragfähigkeitsanalyse

  • Wie hoch sind meine Gesamtinvestitionen und Betriebsmittel?
  • Wie hoch sind meine Gründungskosten?
  • Wie hoch ist mein Gesamtkapitalbedarf?
  • Sind meine Lebenshaltungskosten bis zum Break Even und darüber hinaus gedeckt?
  • Sind alle Kosten berücksichtigt?
  • Ist der geplante Profit ausreichend und zukünftig deutlich höher als mein Gehalt heute?

Summary: Zur Vorbereitung Ihrer Unternehmensgründung ist eine erste aussagefähige Analyse des Finanz- und Investitionsbedarf zweckmäßig. Mit einer vorgeschalteten Tragfähigkeitsprüfung prüfen Sie, ob sich Ihre Gründung rechnet und ob es sich am Ende lohnt den Finanzierungsprozess zu starten.


3. Fördermittelrecherche

Welche Fördermittel gibt es für mein Vorhaben?

Prüfen Sie vordergründig

  • ob Ihre Branche gefördert wird
  • ob Sie mit den Fördermitteln u. U. auch gebrauchte Investitionsgüter, Gegenstände und Waren anschaffen dürfen
  • ob Sie für nicht abgerufene Mittel Bereitstellungsprovision zahlen müssen
  • innerhalb welcher Frist Sie die Fördermittel einsetzen müssen und ob Verzugszinsen anfallen
  • wenn Sie die Frist nicht einhalten. wie Sie den Einsatz der Fördermittel nachweisen müssen
  • ob Sie die Mittel auch außerplanmäßig zurückzahlen können und
  • ob damit eine Vorfälligkeitsentschädigung verbunden ist.

Die wichtigsten Fördermittel für Gründer und junge Unternehmen

  • Arbeitsagentur Gründungszuschuss - Finanzielle Hilfen für Existenzgründer
  • KfW-StartGeld
  • Mikrodarlehen
  • Gründercoaching Deutschland
  • Unternehmerkapital ERP-Kapital für Gründung

Summary: Für Ihre Unternehmensgründung sind Fördermittel unabdingbar, wenn Sie nicht über bankverwertbare Sicherheiten für den gesamten Kapitalbedarf verfügen. Die Fördermittelbanken und Bürgschaftsbanken übernehmen ansonsten bis 80 % des Kreditrisikos.


4. Vorbereitungen für die Businessplanerstellung

  • Daten und Fakten von vergleichbaren Standorten vom Franchisegeber besorgen
  • Wettbewerb analyiseren
  • Daten zum Standort recherchieren
  • Marktsituation recherchieren
  • Unterlagen wie Miet - und Franchisevertrag und Investitiosnplanung zusammenstellen
  • Stärken und Schwächen bewerten

Summary: Der Unternehmer muss auch die Risiken kennen und gezielte Fragen zum Standort, Wettbewerb und künftigen Marktentwicklungen beantworten können.


5. Businessplan erstellen

Alle Daten und Fakten plausibel und überzeugend aufarbeiten und formulieren:

  • Unternehmensform
  • Beschreibung des Franchise-Systems, der Produkte oder Dienstleistungen
  • Analyse der Branche/des Marktes
  • Beschreibung Ihrer Gründerperson/Unternehmensleitung
  • Standortbeschreibung
  • Beschreibung und Bewertung möglicher Risiken
  • Alternative Entwicklungen aufzeigen
  • Best-case- und Worst-case-Szenarien erstellen
  • Rentabilitätsplanung
  • Investitions- und Abschreibungsplanung
  • Preis, Umsatz- und Absatzplanung
  • Personalplanung
  • Plan-Gewinn- und Verlustrechnung
  • Liquiditätsplanung
  • Kapitalbedarf und Finanzierung
  • Zusammenfassung schreiben

Summary: Nicht zu optimistisch und nicht zu pessimistisch planen, sondern ausreichend Kapital/Sicherheiten beschaffen, damit es auch im schlechtesten Fall reicht. Der Businessplan muss den wirtschaftlichen Erfolg für den Banker verständlich aufzeigen, die Umsätze und Kosten müssen korrekt kalkuliert und Prognosen sind zu belegen.


6. Bank finden

  • Gezielte und gut überlegte Auswahl von mindestens 3 Banken
  • Businessplan bei zeitlichen Limitierungen parallel bei allen 3 Banken einreichen
  • Businessplan in gewünschter Form und mit allen notwendigen Unterlagen vorlegen

Summary: Bei einer Großbank wegen eines Kleinkredites anzufragen ist überflüssig, für riskante Geschäftsideen gibt es meist nur Beteiligskapital


7. Bankgespräche

  • Bin ich entsprechend vorbereitet?
  • Was antworte ich bei kritischen Fragen?
  • Kann ich alle Punkte meines Buisenessplans detailliert erläutern?
  • Wie reagiere ich auf fachliche Fragen?

Summary: Ein selbstbewusster Auftritt beim Bankgespräch ist eminent wichtig, mit Zweifel wird kein Banker überzeugt, die Idee und der Unternehmer müssen überzeugen.


8. Finanzierungsvorschlag der Bank

  • Entsprechen die Finanzierungsvorschläge meinen Vorstellungen?
  • Welcher Vorschlag passt am besten zu meinen mittel- und langfristigen Zielen?
  • Bei welchem Banker fühle ich mich zukünftig am Besten aufgehoben?
  • Sind alle Fördermittel Möglichkeiten berücksichtigt worden?
  • Bleiben mir noch weitere Sicherheiten oder Reserven?
  • Gibt es Auflagen bezüglich des Einsatzes der Kreditmittel?

Fazit: Das Fundament für eine erfolgreiche Finanzierung ist:

  • Ein überzeugender und gut vorbereiteter Unternehmer
  • Eine innovative Geschäftsidee oder ein bewährtes Franchisekonzept
  • Der richtige Standort
  • Ein professioneller Businessplan
  • Ein überzeugendes Finanzierungskonzept
  • Werthaltige Sicherheiten oder ausreichend Eigenkapital
  • Ein Banker, der fachlich im Thema ist und den Kunden und sein Anliegen ernst nimmt

Haben Sie noch Fragen, sprechen Sie uns an!

Wir vereinbaren immer vorab ein unverbindliches Telefonat, um offene Fragen zu besprechen.

Zur Vorbereitung Ihrer Unternehmensgründung ist eine erste aussagefähige Analyse des Finanz- und Investitionsbedarf zweckmäßig. Mit einer vorgeschalteten Tragfähigkeitsprüfung beraten wir Gründer, die nicht im vollen Umfang die Hürden und Herausforderungen einer Gründungsfinanzierung insbesondere im Franchising kennen.

Unsere Tragfähigkeitsanalyse umfasst folgende Ziele:

  • Wir prüfen gemeinsam mit Ihnen, ob Ihr Vorhaben realistisch umsetzungsfähig ist
  • Wir ermitteln die möglichen Kosten und analysieren die Risiken
  • Sie erhalten eine branchenspezifische Aufarbeitung und Analyse Ihres Datengerüstes
  • Wir ermitteln den gesamten Kapitalbedarf unter Berücksichtigung möglicher Förderprogramme
  • Wir erstellen eine Rentabilitäts- und Liquiditätsvorschau für 5 Jahre

Sie erhalten von uns nach Abschluss der Beratung und Tragfähigkeitsprüfung einen Bericht, der alle Ergebnisse mit Handlungsempfehlungen für Ihre weitere Planung beinhaltet.