Businessplan

Der Businessplan ist Ihre Visitenkarte

Bei der Erstellung des Businessplans ist es ratsam, aus der Sicht des Adressaten zu denken und zu handeln. Im Rahmen der Finanzierung ist der Empfänger in erster Linie ein Kreditgeber. Hierbei ist zu beachten, dass der Businessplan in sich schlüssig formuliert ist und wenig Erläuterungsbedarf hervorruft.

Der Plan wird im Rahmen des Kreditentscheidungsprozesses auch von Dritten geprüft, die keine Rücksprache mit dem Gründer halten, um Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. Bevor Sie also den Businessplan der Bank vorlegen, sollte dieser von einem „Testpublikum" gelesen und unverständliche Passagen vorab herausgefiltert und korrigiert werden.

Darüber hinaus sollte der Businessplan klar strukturiert sein und ein problemloses Zurechtfinden ermöglichen. Wichtig ist zudem, dass Sie auf Insiderjargon verzichten. Der Businessplan sollte ebenfalls für Laien verständlich sein. Auch von einer allzu werblichen Ansprache ist abzuraten. Die „Akquisition" von Kapital muss für die Bank immer glaubhaft nachvollziehbar sein.

Im Folgenden werden die Inhalte eines Businessplans – zugeschnitten auf eine Franchisegründung – vor dem Hintergrund dargestellt, welche Fragen der Kreditgeber zwingend beantwortet haben möchte:

Insgesamt gesehen gilt es beim Businessplan auf Folgendes zu achten:

Jeder einzelne Schritt muss für sich genommen so überzeugend sein, dass der Kreditentscheider davon überzeugt wird.

Nur, wenn die Zusammenfassung überzeugt, wird der Kreditentscheider sich die Mühe machen, mit Interesse weiter zu lesen.

Nur, wenn er von der Branche, in der die Gründung stattfinden soll überzeugt werden kann, wird er sich dafür interessieren, mit welchem Konzept ein Gründer in diesem Markt agieren möchte.

Nur, wenn er daraufhin auch von dem System überzeugt wird, wird er sich dafür interessieren, ob der gewählte Standort für die erfolgreiche Realisierung der Gründung passend erscheint.

Und erst wenn bislang alles stimmig und überzeugend war, rückt die Frage ins Zentrum, ob der Gründer der Passende für dieses Franchisekonzept ist. Erst dann bekommen die Zahlen ihre Relevanz und müssen abschließend auch auf der finanziellen Ebene überzeugen.

Wenn die Argumentationskette an einer Stelle „bricht", schwinden die Chancen auf eine erfolgreiche Finanzierung sehr schnell und lösen sich nicht selten völlig auf!